Puglisis eindrückliches Comeback - Der Karateka gewinnt die U21 Kompetition und wird Zweiter in der Elite Kategorie

Das Swiss Karate League Turnier in Liestal war geprägt von den guten Leistungen der regionalen Athleten. Marco Puglisi und Dario Sorg konnten nach ihren Verletzungspausen sogar gewinnen.

Arzt und Kampfrichter mussten den angeschlagenen Kämpfer stützen. Marco Puglisi schien stehend k.o., taumelte nach einem unabsichtlichen Gesichtstreffer vor und zurück. Trotzdem gewann er seinen zweiten Kampf in der Elite Kategorie Kumite durch Disqualifikation des Gegners noch und wäre im Final gerne angetreten. Der ärztliche Befund zwang ihn aber Forfait zu geben und verhinderte den ganz grossen Coup. Der Sieg in der Elite hätte dem Comeback das Sahnehäubchen aufgesetzt. «Ich glaube allerdings nicht dass mir die Luft noch gereicht hätte», meinte Puglisi und zeigte sich sehr zufrieden mit seiner Leistung.

Nach einem Bänderriss im Fussgelenk an den Europameisterschaften im Februar reichten dem Karateka vom Budo Sport Center Liestal zwei Wochen Training um wieder Wettkampfform zu erreichen. «Technisch habe ich kaum etwas eingebüsst, einzig im konditionellen Bereich muss ich mich noch verbessern» sagte der 19 Jährige nach den erfolgreichen Kämpfen. Dabei musste er Anfang Mai im Nationalmannschaftstraining noch um den Heilungs prozess in seinem rechten Fuss bangen, nachdem er erneut umgeknickt war. Gestern nun konnte er seine besten Karriereklassierungen feiern.

TROTZ ASTHMA. Einen gelungenen Wurf im Kampf gegen Moritz Falck pickte sich der 19 jährige Ramlinsburger als Moment heraus, der ihm das Gefühl gab, wieder im Wettkampfgeschehen zurückzusein. «Noch etwas steif in der Hüfte» sei er gewesen, habe darum zu Beginn des Kampftages vor allem auf bodennahe Aktionen gesetzt. Den Sieg in der Nachwuchskategorie hatten Marco Puglisi und sein Vater und Trainer Giuseppe Puglisi angestrebt, er war Teil des Rückkehrplans der Familienbande. Entsprechend locker konnte der Junioren-Europameister in die Elitekämpfe gehen, wo er innert drei Stunden in zwei Kategorien antrat.

Für den Asthmatiker, der auch mit Medikamenten nur 70 Prozent seiner potenziellen Lungenleistung bringen kann, wirkte sich die Schwüle in der Liestaler-Frenkenbündten Halle auf die Kämpfe aus. «Mehr noch als der rechte Fuss - an diesen musste ich kaum denken», meinte der Gymnasiast.

KRÄFTE EINGETEILT. Etwas «ver knorzt» sei er ins Turnier gestartet, habe die hohe Luftfeuchtigkeit und den Trainingsvorsprung der Konkurrenz aber über taktisches Kräfteeinteilen auffangen können. Die Qualifikation für die Schweizer Meisterschaft sollte Puglisi nun auch in der Elite Kategorie gelingen, mit dem eindrücklichen Sieg gegen den mehrfachen Schweizer Meister Gökhan Güldür wird mit ihm zu rechnen sein.

Nach einer Verletzungspause wegen eines Armbruchs gelang Puglisis Vereinskollege Dario Sorg im Kumite der U21 unter 60 Kilogramm ebenfalls der Sieg. Mit den ersten Rängen von Kizilytak Taner in der Gewichtsklasse bis 84 Kilogramm U21 und Fabrice Stutz im Kata der U16 Kategorie kann sich die Bilanz der regionalen Athleten durchaus sehen lassen. Vor Puglisi klassierte sich in der Elite Radovan Simic vom Kyodai Karate Do Muttenz.


Anhänge

Probieren geht über Studieren

Besuchen Sie ein kostenloses und unverbindliches Karate, Krav Maga oder Tai Chi Probetraining und überzeugen Sie sich selbst von unseren Angeboten.

Jetzt ein Probetraining vereinbaren
oder rufen Sie uns an 061 902 03 02